Sprachwahl:

Jan Buck (Jan Buk)

Am 2. August 1922 in Nebelschütz, Landkreis Kamenz, als Sohn eines Färbers geboren
1929 - 1937 Schulbesuch in Nebelschütz
1937 - 1940 Lehre als Dekorationsmaler in Kamenz
1941 - 1945 Militärdienst
1947 Państwowy Liceum Sztuk Plastycznych in Wrocław/PolenLehrer: Prof. S. Kopystinski
1949 Abitur
1949 - 1950 Studium an der Wysza Szkoła Sztuk Plastycznych in Wrocław bei Prof. E. Krcha und Prof. H. Krzetuska Gepertowa
1950 - 1953 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Prof. R. Bergander und Prof. F. Dähn
1953 Abschluss des Studiums mit Diplom, Mitglied des Arbeitskreises sorbischer bildender Künstler, Mitglied des Verbandes bildender Künstler der DDR
1953 - 1956 freischaffend in Bautzen
1956 - 1976 Kunsterzieher an der Sorbischen Oberschule in Bautzen
1959 - 1963 Fernstudium Kunsterziehung an der Karl-Marx-Universität Leipzig
1970 Domowina-Preis Internationales Pleinair in Szczecin/Polen
1973 Studienreise nach Usbekistan
1974 Internationales Pleinair in Debrecen/Ungarn
1976 wieder freischaffend in Bautzen
1978 Energiepleinair in Cottbus
1979 Studienreise in die Sowjetunion
1980 Energiepleinair in Cottbus
1980 - 1989 Lehrbeauftragter an der Abendschule der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Außenstelle Bautzen
1981 Internationales Pleinair in Strashiza/Bulgarien
1982 Energiepleinair in Cottbus
1984 Energiepleinair in Cottbus
1985 Internationales Pleinair in Smoljan/Bulgarien
1986 Ćišinski-Preis Energiepleinair in Cottbus
1988 Parisaufenthalt Energiepleinair in Cottbus
1990 Parisaufenthalt Energiepleinair in Cottbus
1991 Mitglied des Sorbischen Künstlerbundes Nadelwitzer Sommersymposium
1994 Bautzener Kunstpreis Internationales Pleinair in Stenico/Italien
Erstes Pleinair des Landkreises Hoyerswerda
1995 Kunstpreis der Oberlausitz
1996 Umzug ins Geburtshaus nach Nebelschütz

Quelle: Broschüre

Partner: http://www.heldhaus.de | http://www.am-klosterwasser.de | http://www.krabatregion.de