Gemeinde Nebelschütz
mit den Ortsteilen Dürrwicknitz, Miltitz, Nebelschütz, Piskowitz, Wendischbaselitz.

Njebjesa-Themenbereiche

Ein ökologisch künstlerisches Vorhaben, Natur und Kultur zu versöhnen [ zur Konzeptskizze ]
Jedne ekologiske, wuměłske předewzaće, přirodu a kulturu zjednać

Der Himmelsort Nebelschütz, im sorbischen Njebjelčicy genannt, ist ein Dorf, in dem etwa 1.200 sorbische und deutsche Einwohner*innen leben. In den fünf Ortsteilen der zweisprachigen Gemeinde, verbergen sich nicht nur Spuren sorbischer Sprache und Kultur. Wesentlich ist vor allem, das Landleben mit der Umwelt wieder in Einklag zu bringen. Als sich Thomas Zschornak kurz nach der Wende für das Amt des Bürgermeisters entschied, hat sich die Gemeinde einem stetigen Wandel unterzogen. Nach etwa 30 Jahren wird sichtbar, dass es möglich ist, lokale Eigenständigkeit, im Hinblick auf Bildung, Kunst und Kultur aber auch des nachhaltigen Wirtschaftens und der Energieversorgung, zu schaffen. Verantwortung zu übernehmen ist der Schlüssel zur Selbstermächtigung. Seit nun mehr 15 Jahren hat sich die Gemeinde für eine nachhaltige Entwicklung entschieden. Der Erde etwas zurück zu geben und die Räume artenreich zu gestalten, trägt maßgeblich zur Steigerung der Lebensqualität bei. So unterschiedlich der Mensch sein kann, so unterschiedlich ist auch der Charakter jedes Ortsteiles. Die aktive Einbindung der Einwohner*innen und das Erkennen der vielen Besonderheiten vor Ort, führt sie zu einem selbst-bewussten Umgang mit sich und ihrer, wortwörtlich, kostbaren Umwelt. Mit viel Mut zur Kreativität werden so plötzlich viele Möglichkeiten der Mitgestaltung für jeden Einzelnen sichtbar. Die Gemeinde lebt aus sich heraus. Durch die Leitgedanken „herzlich, ökologisch, kreativ, sorbisch“ führen die Projekte zur Langlebigkeit, oder wie es in Nebelschütz auch gerne „Enkeltauglichkeit“ genannt wird. Lassen Sie sich von der Geschichte des Himmelsortes in eine fruchtbare Zukunft führen.

Njebjelčicy su wjes z něhdźe 1200 wobydlerjemi serbskeho a němskeho pochada. W dohromady pjeć wsach dwurěčneje gmejny njenańdźemy jenož slědy serbskeje rěče a kultury. Najwažniše je nam, wjesne žiwjenje w zwjazanosći z přirodu. Jako je so Tomaš Čornak krótko po přewróće za wjesnjanostu wuzwolił, je so gmejna stajnje měnjała. Po něhdźe 30 lětach je widźomne, zo je tworjenje lokalneje samostatnosće móžne, hladajo na kubłanje, wuměłstwo a kulturu kaž tež dołhotrajne hospodarjenje a energijowe zastaranje. Přewzaće zamołwitosće je kluč sebjezmócnjenja. Hižo wjac hač 15 lět twari gmejna na wuwiće z dołhodobnej skutkownosću. Zemi něšto wróćić a rumy bohaće na družinach wuhotować, přinošuje k žiwjenskej kwaliće. Kaž wšelacy smy my čłowjekojo, tak wšelki je charakter kóždeho wjesneho dźěla. Aktiwne zapřijeće wobydlerjow a zaznaće mnohich wosebitosćow na městnje je přinošowało k sebjewědomym wobchadźe ze sobu a nam drohotnej přirodu. Z wjele prócy a kreatiwity skića so kóždemu mnoho móžnosćow tworjenja. Wodźace mysle “wutrobnje, ekologisce, kreatiwnje, serbsce” přinošuja k dołhotrajnosći projekta, abo kaž so w Njebjelčicach tež rady rjeknje ke kmanosći za wnučkow. Dajće so wot stawizny Njebjelčic do płódneho přichoda wjesć.

Sprache / Rěč / Language

Sprache auswählen

Anmelden / Přizjewić / Login

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.