Sprachwahl:

Tour „Nebelschützer Steine“ - 11,5 km

 

Tura „Njebjelčanske kamjenje“

Die Gemeinde Nebelschütz wird oft als das Tor zur sorbischsprachigen Oberlausitz bezeichnet. Als Symbol dafür steht das „Wendentor“. Es ist wunderschön restauriert und schmückt den architektonisch dörflich restaurierten Dorfkern von Nebelschütz. Idyllisch schlängelt sich das kleine Bächlein durch den Dorfpark. Natürlich darf ein Taubenschlag, schnatternde Enten und Pferde auf der Wiese direkt neben dem Gemeindezentrum nicht fehlen. Start der Tour ist der Parkplatz an der Herberge Heldhaus in Nebelschütz/ Njebjelčicy. Nachdem sie sich das interessante Dorfzentrum mit Wendentor, Taubenschlag usw angeschaut haben fahren sie bergan, vorbei an der Pfarrkirche St. Martin, die immer einen Besuch wert ist, und radeln auf dem straßenbegleiten Radweg, der Markierung Krabatradweg folgend durch Wendischbaselitz bis zum Kreisverkehr, wo sie nach rechts abbiegen. Dem Straßenverlauf folgend radeln sie weiter. Immer wieder erleben sie am Wegesrand Barocke Betsäulen, Wegekreuze und-altäre. Der Krabatradweg biegt links ab nach Dürrwicknitz, sie bleiben aber geradeaus und gelangen so nach Miltitz. Im Ort führt sie ein Hinweisschild nach rechts zum“ Miltitzer Frosch“. Sie folgen dem Hinweis und gelangen an den Miltitzer Frosch, dem weithin bekannten großen Eiszeit-Findling, um den sich die wunderschöne sorbische Sage vom Wassermann rankt. Die Landschaft bietet gerade für jüngere Kinder die perfekte Kulisse für die Empfindung, dass der gute freundliche Wassermann tatsächlich gleich um die Ecke schaut. Im anschließenden Wald entdeckt man „landart“ Objekte verschiedener europäischer Künstler, ein kurzer schmaler Weg schlängelt sich durch das Wäldchen um wieder auf eine ehemalige asphaltierte Wendeschleife zu gelangen, auch hier findet der Betrachter Kunst-Elemente und kann bei einem schönen Picknick am Waldrand die harmonisch-idyllische Ansicht der unter Denkmalschutz stehenden Naturgranitkuppen bewundern. Fotografisch locken diese Granithügel in den gebogten Feldern zu jeder Jahreszeit. Sie radeln wieder zurück bis zur Abzweigung und fahren nun nach rechts durch den Ort Miltitz hindurch, bleiben auf der Hauptstraße und radeln in Richtung Ortsausgang bis zur Staatstraße 100. Diese überqueren sie und gelangen nun zum Miltitzer Steinbruch, dem KRABAT-Stein, dem Ausstellungs- und Arbeitsort der jährlichen internationalen Bildhauersymposien, Landarttage und Jugendworkshops. Im gefluteten Steinbruch sind kleine Steinskulpturen unter Wasser verborgen. Tauchtouristen können hier im wahrsten Sinne wie der sorbische Wassermann zu einer Besichtigung „abtauchen“. Natürlich können Besucher auch trockenen Fußes ringsherum, um die „Kunst unter Wasser“, auf dem gut eingerichteten Gelände des Steinbruchs „Krabatstein“, ganzjährig Bildhauerarbeiten internationaler renommierter Künstler bewundern. Namhafte Künstler aus Deutschland, Polen, Holland, Österreich und sogar aus dem afrikanischen Land Benin waren hier bereits zu Gast, das Landartkunstprojekt „Njebjesa“ mit französischen und deutschen Künstlern, die internationale Jugendkunstwerkstatt und das archäologische Projekt „Auf den Spuren der Germanen“ in Zusammenarbeit mit dem Museum der Westlausitz haben sich durch diese künstlerischen Erfolge ebenfalls hier längerfristig etabliert und laden gemeinsam zu künstlerischen und geschichtlichen Entdeckertouren ein. Ein Germanisches Langhaus ist im Entstehen und erwartet ihren Besuch. Zurück geht es wieder in Richtung Miltitz, im Ort biegen sie scharf links ab und radeln auf dem Lindacher Weg nach Nebelschütz. Vorbei am Stausee radeln sie über die Lindenstraße, einer verkehrsberuhigten Straße, weiter vorbei am interessanten Kräuter-und Bauerngarten und der Schweinezuchtanlage (hier können lustig bemalte Bienenwagen, und Schweine-Häuschen bewundert werden, ein kreatives Jugendprojekt hat die Schweinemastanlage in Bildern vor allem für jüngere Kinder lustig in Szene gesetzt). Sie radeln vorbei am nebelschützer Friedhof und kommen, rechts abbiegend wieder zurück zum Ausgangspunkt der Tour zurück. Sie haben nun noch genügend Gelegenheit, sich das dörfliche Gemeindezentrum und die Wasserspiele anzusehen oder dem Krabatbüro einen Besuch abzustatten. Weiter Informationen: Tourismusbüro der Gemeinde Nebelschütz Hauptstraße 9 01920 Nebelschütz Tel.: 0174/ 94 554 74 eMail: tourismus@nebelschuetz.de Tour „Nebelschützer Stein“ Tura „Njebjelčanske kamjenje“ Die Tour führt zum "Miltitzer Frosch", vorbei an „landart“-Objekten und zum KRABAT-Stein mit seinen Kunstprojekten über und unter Wasser sowie dem germanischen Langhaus. Die Tour ist mittelschwer und auch für ungeübte Radler geeignet.

Impressum und Datenschutz | Impresum a šškit datow
Partner: http://www.heldhaus.de | http://www.am-klosterwasser.de | http://www.krabatregion.de