Gemeinde Nebelschütz
mit den Ortsteilen Dürrwicknitz, Miltitz, Nebelschütz, Piskowitz, Wendischbaselitz.

In der Vergangenheit bestanden die Dorfgemeinschaften überwiegend aus Bauern, Kleinbauern und Häuslern, die auf Feldern, in den umliegenden Ziegeleien, Steinbrüchen oder im Schamottewerk ihr tägliches Brot verdienten. Heute finden die Einwohner vor allem Arbeit in den zahlreichen ortsansässigen kleinen und mittelständischen Gewerbebetrieben und in der benachbarten Kreisstadt Kamenz.

Die Gemeinde Nebelschütz unterstützt ihre Gewerbetreibenden. Dazu zählen die gemeinsame jährliche Präsentation auf der Gewerbemesse Kamenz (siehe Foto) oder die gemeinsame Erschließung von Fördermöglichkeiten, insbesondere Fördermitteln. Hierzu unterhält die Gemeinde Nebelschütz gute Kontakte zum Sächsischen Wirtschaftsministerium, zur Sächsischen Aufbaubank, zum Regierungspräsidium Dresden oder zum Wirtschaftsförderungsressort des Landratsamtes Kamenz.

Unmittelbar an die S 100 (Kamenz-Bautzen) liegt verkehrsgünstig das Gewerbegebiet Nebelschütz. Der Autobahnzubringer S 102 verbindet das Gemeindegebiet mit der A13 (Dresden-Berlin) sowie der A4 (Görlitz-Dresden) .

Eine stetige positive gemeindliche Wirtschaftsentwicklung ist spürbar. Dennoch kämpft auch die Gemeinde Nebelschütz gegen die zunehmende Abwanderung der Jugend in die beschäftigungsreichen Ballungsräume.

Sprache / Rěč / Language

Sprache auswählen

Anmelden / Přizjewić / Login

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.